Strukturierte Internationalisierung

Medizintechnikunternehmen im Segment Kardiologie

Ausgangssituation:

Bei dem Kunden handelt es sich um ein deutsches Medizintechnikunternehmen, das sich auf die minimalinvasive Herzunterstützung spezialisiert hat. So umfasst das Portfolio schwerpunktmäßig Produkte der Risikoklasse IIb zur Behandlung von Herzerkrankungen.
Im Rahmen der mittelfristig angelegten Wachstumsstrategie fällt der strukturierten Internationalisierung des Unternehmensengagements, d .h. der Erschließung neuer Märkte eine zentrale Rolle zu.

Zielsetzung:

  • Unterstützung bei der Erschließung von Schlüsselmärkten
  • Einbindung von Tochterunternehmen und Vertriebspartnern in die Unternehmensstruktur
  • Förderung von „Global Brands“

 

Umsetzung/Projektablauf:

Zusammen mit einem interdisziplinär besetzten Projektteam von Führungskräften wurde eine umfassende Bestands- / Bedarfsanalyse vorgenommen und ein unternehmensspezifischer Blended-Learning-Ansatz erarbeitet. Hierauf aufbauend wurde eine zentrale Wissensmanagementplattform für Mitarbeiter, Kooperationspartner und Kunden konzipiert, implementiert und stufenweise weiter ausgebaut.

Ergebnis/Empfehlung:

Der Kunde setzt die onlinebasierte Wissensmanagementplattform erfolgreich bei der Erschließung neuer Märkte ein. Dabei werden den relevanten Key Opinion Leadern, Kunden und Kooperationspartnern zielgruppenspezifisch Informations- und Servicetools zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig erhalten die Mitarbeiter der internationalen Tochterunternehmen und Vertriebspartner tagesaktuell Unternehmensinformationen, Marketingmaterialen und werden bedarfsorientiert per Webinar, Video-Tutorials, e-Learningkursen und e-Tests geschult, um einen maximalen Wissenstransfer sicherzustellen.
Im Rahmen der bedarfsorientierten Weiterentwicklung der Plattform wird die Integration in das unternehmenseigene Qualitätsmanagementsystem vorangetrieben und kundenspezifische Servicetools – u. a. Produktkonfigurator – ausgebaut.

Partner